Sie sind hier: STARTSEITE » AUSGABEN » AUSGABE | 3 |

Top-Themen der Ausgabe | 3 |

þórður þorgeirsson
Die Redaktion von IZ reiste zum Islandpferdegestüt Federath, um dort mit þórður þorgeirsson über die weltbesten Pferde, seine Trainingsmethoden und seinen persönlichen Neustart zu sprechen. Alleine die Nominierung für die Wahl zum Zuchtreiters des Jahres 2011 in Island war schon eine große Ehre, denn die absolute Spitze der isländischen Zuchtpferdereiter stand zur Wahl: Daníel Jónsson, Erlingur Erlingsson, Jakob Svavar Sigurðsson, Sigurður Vignir Matthíasson und Þórður Þorgeirsson. Gewählt wurde Þórður, der diese Auszeichnung (Reiter und Zuchtreiter des Jahres in Island) bereits 2008 erhalten hatte. Von einem Reiter, der nicht nur als „Zauberer auf dem Pferd" bezeichnet wird, sondern auch DIE BESTEN* alle geritten hat, kann man mit Sicherheit viel erfahren.

* Spuni frá Vesturkoti (RE: 9,25, Gesamt: 8,92), Lukka frá Stóra-Vatnsskarði (RE: 9,18, Gesamt: 8,89) und Rauðhetta frá Kirkjubæ (RE: 9,13, Gesamt: 8,86)

„Ach ja, die Blutlinien ..."
Islandpferde-Veteran Heinrich Quick, heute passionierter Verfechter der freien genetischen Kombination, erinnert sich an die Anfänge der Zucht in Deutschland und deren Ursprünge im Land von Feuer und Eis.

BLUP
Bereits im Jahr 1980 wurde ein Forschungsprojekt mit dem Ziel der Umsetzung einer Zuchtwertschätzung basierend auf Scoring-Ergebnissen gestartet. Der Pionier Þorvaldur Árnason hat mit seiner 1982 erschienenen Doktorarbeit zu diesem Thema das BLUP-Verfahren für Islandpferde etabliert und stand der Redaktion des IZ zur Beantwortung differenzierter Fragen zur Verfügung. Artikel online lesen!

Auðsholtshjáleiga
Gunnar Arnarson und seine Frau Kristbjörg Eyvindsdóttir sind auch im Jahr 2011 als Züchter des Jahres in Island gewählt worden. Diese Auszeichnung haben sie bereits in den Jahren 1999, 2003, 2006 und 2008 erhalten. Sehr viele hoch geprüfte Pferde entstammen ihrer Zucht, z.B. Gaumur 8,69, Gígja 8,64, Gári 8,63 , Dalvar 8,63 Arnoddur 8,51, Kjarni 8,50 Gígjar 8,46, Garpur 8,39, Huld 8,39, Fold 8,37, Trúr 8,35, Vordís 8,34, Trú 8,31.
Bei Weltmeisterschaften waren drei Pferde von Auðsholtshjáleiga siegreich in ihrer Altersklasse: Dalvar 2007, Kjarni 2009 and Arnoddur 2011. Die Redaktion besuchte Gunnar und Kristbjörg auf Ihrem Hof im November 2011.

Zucht und Sport in Relation gesetzt – eine unmögliche Mission?
Treffen hier unvereinbare Systeme aufeinander oder erreicht man ein gemeinsames Ziel schlicht auf unterschiedlichen Wegen?
Immer wieder stellt sich die Frage, wie vergleichbar Zucht- und Sportergebnisse sind, und was die beiden Prüfungsformen eigentlich voneinander unterscheidet. Man kann diese Diskussion sehr detailliert führen, ja wahrscheinlich sogar fundamentale Diskurse darüber eröffnen, ob es sinnvoll wäre, hier und da mehr anzugleichen, auszubessern oder sogar rigoros zu verändern. Klartext von Florian Schneider, dem im Jahr 2011 aktivste internationale Richter mit 19 Einsätzen in Weltranglistenturnieren. Artikel online lesen!

Weitere Themen im Heft

Zuchtprüfunen verstehen
Jens Füchtenschnieder und Johannes Hoyos über eine oftmal „unberechenbare" Angelegenheit.

Herausforderung Fütterung
Uli Reber erläutert sein Futtermanagement im Winter.

Runter mit der Rosa Brille!
Zuchtverbesserung durch kritisches Hinterfragen, von Barbara Frische.

Farbvererbung
Fortsetzung des Fahrplans zur Islandpferdezucht von der Bundeszuchtwartin Maria-M. Siepe-Gunkel.

Bekannte Pferde - ganz privat
Die Redaktion besuchte einige Pferdepersönlichkeiten in Island.

... jetzt kommt Licht ins Spiel!
Farbvererbung: H. Smit-Arriens erklärt die Aufhellungsgene.

Neue Wege
Pilotprojekt: Veranlagungstest für gerittene Islandpferde.

Züchter Reise
„... gepackt und los gings!", von Peter Langenbach.

Feste Rubriken und Kolumnen

Geblesst! von Dr. Henning Drath www.isibless.de

Online-Artikel lesen ...

Möchten Sie mehr erfahren?

In unserer Online-Bibliothek finden Sie aus jeder Ausgabe zwei ausgesuchte Artikel als eBOOK zum freien Download zur Verfügung. Wir freuen uns, wenn sie diese Artikel in den sozialen Netzwerken teilen und wünschen Ihnen viel Lesefreude!

Ihre Redaktion

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren